DORIS SENN

BAR JEDER FRAU (KATRIN BARBEN)

SELECTION CINEMA

Schauplatz ist eine Lesbenbar, in die zwei Frauen - allem Anschein nach neu in der „Szene“ - allein schon durch ihr Erscheinen - aber erst recht mit ihrer erotischen Tanzperformance - einiges in (Gefühls-)Bewegung bringen.

In ihrem sechsminutigen Film zeigt und ironisiert Katrin Barben die nach Rollenverhalten und Aufmachung unterschiedlichen Gruppierungen des „Lesbenkuchens“, hauptsächlich die coole Jeans-Lederjäckchen-Clique (an der Theke) und die Feminin-eleganten (tuschelnd beim Tropendrink am Tischchen sitzend). Die durch das - beiden Gruppen zugehörige - Lesbenpaar in Gang gebrachte Dynamik wird von der Tonspur witzig illustriert: „brodelnde“ Emotionen und das Kamerageräusch des nachziehenden Films beim mentalen Ablichten, Registrieren und Katalogisieren der „Neuen“ seitens der Anwesenden, deren Gruppenidentität sich parodistisch in synchronisiertem Verhalten und identischem Outfit äußert. Der vollzogene Kleidertausch der beiden Tanzenden in der Schlußeinstellung steht für den Wunsch nach einem spielerischen Umgang mit Codes und Rollenbildern - nicht nur bei Lesben.

Doris Senn
*1957, Studium der Romanistik, der Europäischen Volksliteratur und der Filmwissenschaft, freie Filmjournalistin seit 1989, Mitglied der CINEMA-Redaktion 1993–2003, Co-Programmation und -Leitung des Filmfestivals Pink Apple 2001–2020, Mitglied der Filmkommission der Stadt Zürich 2011–2018. Lebt in Zürich.
(Stand: 2020)
[© cinemabuch – seit über 60 Jahren mit Beiträgen zum Schweizer Film  ]